+ 0086-57487233088 luminghai@locosc.com
  • Produktname
  • Schlüsselwörter
  • Produktmodell
  • Produktübersicht
  • Produktbeschreibung
  • Volltextsuche
Wägezellen-Terminologie

Wägezellen-Terminologie

Anzahl Durchsuchen:68     Autor:Wandlertechniken     veröffentlichen Zeit: 2017-05-25      Herkunft:Wandlertechniken

Umgebungsbedingungen

Die Bedingungen (Feuchtigkeit, Druck, Temperatur usw.) des die Wägezelle umgebenden Mediums.

Umgebungstemperatur

Die Temperatur des die Wägezelle umgebenden Mediums.

Winkelbelastung exzentrisch

Eine Last, die exzentrisch mit der Primärachse am Angriffspunkt und in einem bestimmten Winkel in Bezug auf die Primärachse aufgebracht wird.

Angular Load Concentric

Eine Last, die konzentrisch zur Primärachse am Angriffspunkt und in einem bestimmten Winkel zur Primärachse aufgebracht wird.

Axiale Belastung

Eine Last, die entlang oder parallel zur und konzentrisch zur Primärachse angelegt wird.

Kalibrierung

Der Vergleich der Wägezellenleistungen mit Standardprüflasten.

Kalibrierungskurve

Eine Aufzeichnung (Grafik) des Vergleichs der Wägezellenleistungen mit Standardprüflasten.

Kombinierter Fehler

(Nichtlinearität und Hysterese) Die maximale Abweichung von der geraden Linie zwischen den ursprünglichen Leerlauf- und Nennlastleistungen, ausgedrückt als Prozentsatz der Nennleistung und gemessen bei steigenden und fallenden Lasten.

Vergütung

Die Verwendung zusätzlicher Geräte, Materialien oder Prozesse, um bekannte Fehlerquellen zu minimieren.

Schleich

Die Änderung der Wägezellenleistung im Zeitverlauf unter Last und bei konstanten Umgebungsbedingungen und anderen Variablen.

Wiederherstellung nach Kriechen

Die Änderung der Leerlaufleistung tritt mit der Zeit nach dem Entfernen einer Last auf, die für einen bestimmten Zeitraum angelegt wurde. Wird normalerweise über einen bestimmten Zeitraum unmittelbar nach dem Entfernen der Nennlast gemessen und als Prozentsatz der Nennleistung über einen bestimmten Zeitraum ausgedrückt.

Ablenkung

Die Längenänderung entlang der Primärachse der Wägezelle zwischen Leerlauf- und Nennlastbedingungen.

Drift

Eine zufällige Leistungsänderung unter konstanten Lastbedingungen.

Exzentrische Last

Jede Last, die parallel, aber nicht konzentrisch zur Primärachse angelegt wird.

Error

Die algebraische Differenz zwischen dem angezeigten und dem tatsächlichen Wert der gemessenen Last.

Erregung, Elektrik

Die Spannung oder der Strom, der an die Eingangsanschlüsse der Wägezelle angelegt wird.

Frequenzgang

Der Frequenzbereich, über den der Wägezellenausgang dem sinusförmig variierenden mechanischen Eingang in festgelegten Grenzen folgt.

Hysterese

Die maximale Differenz zwischen den Ausgangswerten der Wägezellen für dieselbe angelegte Last. Ein Messwert wird durch Erhöhen der Last von Null und der andere durch Verringern der Last von der Nennleistung erhalten.

Isolationswiderstand

Der zwischen dem Wägezellenkreis und der Wägezellenstruktur gemessene Gleichstromwiderstand. Normalerweise bei 50 Volt und unter Standardtestbedingungen gemessen

Belastung

Das auf die Wägezelle ausgeübte Gewicht oder die Kraft.

Zelle laden

Ein Gerät, das ein dem aufgebrachten Gewicht oder der aufgebrachten Kraft proportionales Ausgangssignal erzeugt.

Eigenfrequenz

Die Frequenz der freien Schwingungen im Leerlauf.

Nichtlinearität

Die maximale Abweichung der Kalibrierungskurve von einer geraden Linie zwischen Leerlauf- und Nennleistung. ausgedrückt als Prozentsatz der Nennleistung und nur bei steigender Last gemessen.

Ausgabe

Das von der Wägezelle erzeugte Signal (Spannung, Strom, Druck usw.). Wenn der Ausgang direkt proportional zur Erregung ist, muss das Signal in Volt pro Volt, pro Ampere usw. der Erregung ausgedrückt werden.

Leistung, bewertet

Die algebraische Differenz zwischen den Ausgängen im Leerlauf und bei Nennlast.

Überlastungsschutz, sicher

Die maximale Belastung in Prozent der Nennkapazität, die aufgebracht werden kann, ohne dass sich die Leistungseigenschaften dauerhaft ändern, entspricht den angegebenen Werten.

Überlastungsschutz, Ultimate

Die maximale Last in Prozent der Nennkapazität, die aufgebracht werden kann, ohne einen strukturellen Fehler zu verursachen.

Hauptachse

Die Achse, entlang der die Wägezelle geladen werden soll. normalerweise seine geometrische Mittellinie.

Nennkapazität (Nennlast)

Die maximale axiale Last, die die Wägezelle innerhalb ihrer Spezifikationen messen soll.

Referenzstandard

Ein Kraftmessgerät, dessen Eigenschaften in Bezug auf einen Primärstandard genau bekannt sind.

Wiederholbarkeit

Die maximale Differenz zwischen den Messwerten der Wägezellenleistung bei wiederholten Ladungen unter identischen Belastungs- und Umgebungsbedingungen.

Auflösung

Die kleinste Änderung des mechanischen Eingangs, die zu einer Änderung des Ausgangssignals führt.

Empfindlichkeit

Das Verhältnis der Änderung der Ausgabe zur mechanischen Eingabe.

Shunt-Kalibrierung

Elektrische Simulation des Wägezellenausgangs durch Einfügen bekannter Shunt-Widerstände zwischen geeignete Punkte innerhalb der Schaltung.

Shunt-to-Load-Korrelation

Die Differenz der Ausgangsmesswerte, die durch elektrisch simulierte und tatsächlich angelegte Lasten erhalten wird.

Seitenlast

Jede Last, die am Punkt der axialen Lasteinwirkung um 90 Grad zur Primärachse wirkt

Stabilisierungszeitraum

Die Zeit, die erforderlich ist, um sicherzustellen, dass sich der zu messende Parameter weiter ändert, ist tolerierbar.

Standard Testbedingungen

Die Umgebungsbedingungen, unter denen Messungen durchgeführt werden sollten, wenn Messungen unter anderen Bedingungen durchgeführt werden, können zu Meinungsverschiedenheiten zwischen verschiedenen Beobachtern zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten führen. Diese Bedingungen sind wie folgt: Temperatur 23 Grad + oder - 2 Grad C (73,4 Grad + oder - 3,6 Grad F)

Temperatureinfluss auf die Nennleistung

Die Änderung der Nennleistung aufgrund einer Änderung der Umgebungstemperatur.

Temperaturbereich kompensiert

Der Temperaturbereich, über den die Wägezelle kompensiert wird, um die Nennleistung und den Nullabgleich innerhalb bestimmter Grenzen aufrechtzuerhalten.

Temperaturbereich Sicher

Die extremen Temperaturen, innerhalb derer die Wägezelle betrieben wird, wirken sich dauerhaft negativ auf die Leistungseigenschaften aus.

Anschlusswiderstand Ecke zu Ecke

Der Widerstand des Wägezellenschaltkreises wird an bestimmten benachbarten Brückenklemmen bei Standardtemperatur ohne Last und mit unterbrochenen Erreger- und Ausgangsklemmen gemessen.

Anschlusswiderstandseingang

Der Widerstand des Wägezellenstromkreises wird an den Erregeranschlüssen bei Normaltemperatur ohne Last und mit unterbrochenen Ausgangsanschlüssen gemessen.


SCHNELLER LINK

PRODUKTE

FEEDBACK

VERBINDE DICH MIT UNS
Copyright & Kopie; 2019 LOCOSC Precision Technology Co., Ltd Alle Rechte vorbehalten.